5 der ersten mobilen Online-Casinos gehen live

Heute werfen wir einen Blick auf die ersten mobilen Casinos, die ins Internet gehen.

Gaming on the go ist in den letzten zehn Jahren nicht nur zu einer beliebten Phrase in der Casinoindustrie geworden, sondern hat sich zu einem Multimilliarden-Dollar-Unternehmen entwickelt. Laut Newzoos Global Games Market Report 2018 stammen inzwischen mehr als 50 Prozent des von Glücksspielfirmen verdienten Geldes aus dem mobilen Sektor. Tatsächlich sind die 70,3 Milliarden Dollar, die mit mobilen Produkten verdient werden, mehr als PC- und Konsolenspiele zusammen. Da sich das mobile Glücksspiel auf einem Allzeithoch befindet, investieren immer mehr Casino-Entwickler ihre Zeit und Mühe in Apps. Wäre da nicht eine Gruppe früher Pioniere, wäre das mobile Kasinospiel vielleicht nicht das, was es heute ist.

Kneipe fruchtig bringt die Dinge in Schwung

Noch bevor das erste iPhone 2007 in Betrieb genommen wurde, begannen mobile Casino-Spiele an Zugkraft zu gewinnen. Eines der ersten Spiele, die 2005 live gingen, war Pub Fruity. Das auf Java basierende und mit drei Rollen ausgestattete Spiel bot den Fans von Obstautomaten zum ersten Mal die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit auf die Straße zu nehmen. Wie fast alle mobile Software in den frühen neunziger Jahren war Pub Fruity ein Pay-to-Download-Spiel. Da es jedoch keine Bestimmungen für Einzahlungen gab, war es eine reine Freispiel-Affäre.

Poker betritt den Mix

Die Freispieldynamik kennzeichnete jedes frühe mobile Kasinoprodukt. Da sie älter als das iPhone und die Erfindung von Smartphone-Apps waren, gab es für die Entwickler keine Möglichkeit, Zahlungsoptionen oder Datenschutz zu integrieren. Im Wesentlichen ähnelten die frühen mobilen Kasinospiele eher Videospielen. Ein großartiges Beispiel dafür ist Downtown Texas Hold’em von JAMDAT Mobile. Dieses Spiel, das 2005 veröffentlicht wurde, ermöglichte es Ihnen, Poker in einer Vielzahl von Umgebungen zu spielen, einschließlich einmaliger Spiele und Karrieremodus. Aufgrund des Mangels an Zahlungsoptionen und Multiplayer-Funktionalität wurden die Gegner jedoch mit rudimentärer KI-Software ausgestattet. Obwohl Spiele wie dieses den Grundstein für das Zukünftige legten, fehlte ihnen jeglicher Sinn für Authentizität.

Microgaming wird in mobilen Casinos groß geschrieben

Als sich die Mobiltechnologie verbesserte, betrat Microgaming den Markt mit dem Ziel, auf den Ideen von Pub Fruity et al. aufzubauen. Microgaming nutzte seine Erfahrung im Online-Casino-Sektor und begann mit neuen Produkten unter dem Spin3-Banner zu experimentieren. In Zusammenarbeit mit Spiral Solutions Ltd. schuf der Entwickler eine Reihe von frühen mobilen Spielautomaten, bevor die Einführung des iPhone das Spiel veränderte. Mit Smartphones, die eine neue Stufe der Raffinesse einläuteten, erreichte Microgaming eine Reihe von Branchenneuheiten. Neben der Veröffentlichung der iOS-Casinosoftware im Jahr 2007 entwickelte das Unternehmen 2011 eine Echtgeld-Pokeranwendung für Android und 2014 die erste Echtgeld-Casinoanwendung für Windows Phones.

mFortune bietet eine intelligente Lösung für mobile Spieler

Der Beitritt von Microgaming an die Spitze der Revolution der Echtgeld-Handygames war mFortune. Dieser Anbieter, der 2007 live ging, nutzte zunächst ein Message-to-Download-System, bei dem die Benutzer Spiele individuell über einen SMS-Link installierten. Von hier aus waren mFortune und andere Anbieter in der Lage, Zahlungslösungen zu integrieren. Zunächst mussten die Benutzer eine Einzahlung über ihr Desktop-Gaming-Konto vornehmen und sich dann in ihre mobile App einloggen. Im Laufe der Zeit und als die Apps immer fortschrittlicher wurden, wurden jedoch universelle Brieftaschen eingeführt, was bedeutete, dass die Spieler Einzahlungen über ihren Computer oder ihr Smartphone vornehmen konnten.

William Hill tritt dem Mobil-Mix bei

Als das Jahr 2013 näher rückte, waren viele der führenden Casinomarken bereit, sich die mobile Revolution vollständig zu eigen zu machen. William Hill war in diesem Jahr der erste Spitzenreiter. Obwohl er sechs Jahre hinter mFortune zurücklag, konnte William Hill seinem Vorgänger den Rang ablaufen, indem er eine umfassende Palette von Spielen anbot. Das Unternehmen schöpfte aus seiner Desktop-Plattform, um von Spielautomaten bis hin zu Video-Poker alles anzubieten. Darüber hinaus wurde den Spielern eine universelle Brieftasche zur Verfügung gestellt, was im Grunde genommen bedeutete, dass sie Geld von ihrem Desktop-Konto auf ihr Handy-Konto und umgekehrt verschieben konnten. Obwohl dieses Feature heute ein Standard ist, war es zu jener Zeit innovativ und half, den Weg für die heutigen Top-Apps für mobile Casinos zu ebnen.

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.